Vorhandene Protokolle

Protokolle (10 gefunden)

Nr. Prüfer Fach
751 Grunske, Lars Prof. Dr. Software Engineering II

Protokoll

= Datum der Prüfung: 26.07.2016
= Benötigte Lernzeit als Empfehlung: Theoretisch reichen 1-3 Tage, wenn man im Semester nicht komplett untätig war
= Verwendete Materialien: Eigentlich nur das Online-Skript + Übungsaufgaben
= "Atmosphäre" der Prüfung / Verhalten der Beisitzer: Nicht sonderlich angespannt, relativ normale Atmosphäre
= Prüfungsfragen

1. Aufgabe
Arbeitspakete inkl Dauer und Abhängigkeiten gegeben. Es sollte ein Netzplan gezeichnet werden und u.a. minimale Gesamtdauer, kritische Pfade angegeben werden.

2. Aufgabe
Arbeitspakete und Ressourcen sowie die Verteilung der Ressourcen auf die Arbeitspakete pro Wochen gegeben. Es sollte ein Ressourcendiagramm gemalt werden und angegeben werden, ob es zu falscher Kapazitätsplanung kam.

3. Aufgabe
Ein Pseudoprogramm war gegeben und es sollte ein KFG gemalt werden und danach Testfälle für die Kantenüberdeckung und Boundary-Interior-Überdeckung angegeben werden.

4. Aufgabe
Zusammengesetzte Bedingungen gegeben. Es sollte auf MC/DC geprüft werden. Zudem sollte bei einer veränderten Bedingung erklärt werden, warum MC/DC nicht angewandt werden kann. (Teileinheit beeinflusste Gesamtergebnis nicht.)

5. Aufgabe
An einem Pseudoprogramm mit gegebenen KFG sollten die defs und c-uses annotiert werden und danach all-def- und all c-use-Pfade aufgeschrieben werden.
Zudem sollten die Datenflüsse (udr) annotiert werden und eine Variable auf Anomalien untersucht werden.

6. Aufgabe
Anhand eines Abhängigkeitsgraphen sollte eine Top-Down-Integrationstabelle inklusive Platzhalter und Treiber gemacht werden.

7. Gegeben war eine make-Datei. Man sollte den Abhängigkeitsgraphen zeichnen und angeben, was bei bestimmten Änderungen passiert.

8. Gegeben waren drei (hypothetische) Metriken, denen man eine Skala zuweisen sollte. Zudem sollte eine Eigenschaft (robust, vergleichbar, differenziert, plausibel, etc.) genannt werden, die die Metrik nicht komplett erfüllt.

= Note (Optional): Noch nicht bekannt
= Fazit (Gute/schlechte Prüfung , angemessene Benotung etc...)
Die Prüfung war sehr an die Übungsaufgaben orientiert, zudem war ein beidseitig beschriebenes A4-Blatt erlaubt und definitiv genügend Zeit eingeplant. Alles in allem eine sehr angenehme Prüfung.

Nr. Prüfer Fach
754 Grunske, Lars Prof. Dr. Methoden und Modelle des Systementwurfs

Protokoll

Hinweise: Prüfung für Master Wirtschaftsinformatik (Dauer 180 Min, 8 Credits)

= Datum der Prüfung
28.07.2016

= Benötigte Lernzeit als Empfehlung
1 Woche (reicht auf jeden Fall aus, wenn man zumindest ein paar Vorkenntnisse hat)

= Verwendete Materialien (Bücher, Skripte etc...)
Vorlesungsskript, Übungsskript, Mitschriften der Vorlesung/Übung, Abgaben für die Übungsaufgaben, Übungsaufgaben aus dem Web(zum Teil anderer Unis)

= "Atmosphäre" der Prüfung / Verhalten der Beisitzer
Alles entspannt, wie immer.

= Prüfungsfragen (Leider weiß ich nicht mehr alle, die Reihenfolge war auch anders als hier angegeben)
1. Klassendiagramm aus textueller Beschreibung erstellen, Fragen zu den Anforderungen eines Systems angeben.
2. Analytical Hierarchy Process Berechnungen erstellen und Anforderungspriorisierung durchführen
3. Aus Use-Case-Diagramm ein Vorgangsdiagramm erstellen und dazu Transitions-Matrix (Markov Model) erstellen
4. House Of Quality Interpretieren
5. Diagramm zur Meilenstein-Trendanalyse zeichnen
6. Testeingaben für Äquivalenzklassen angeben
7. Goal Objective Diagramm aus textueller Beschreibung erstellen
8. Kontrollflussdiagramm aus Java-Code ableiten, dazu Eingaben für Zweigüberdeckungstest 
9. Erklären der Eigenschaften (zeitl. & räuml.) von Software Produkt Linien und drei Produkte (JDBC Treiber und noch zwei andere) dazu einordnen
10. Einordnen von gegebenen Aufgaben in die jeweilige Phase des Software Engineering Prozesses

= Note (Optional)
Noch nicht da, dauert laut Übungsleiter ca. 1,5 Monate.

= Fazit (Gute/schlechte Prüfung , angemessene Benotung etc...)
Die Zeit war leider bei vielen zu knapp, obwohl von Seiten der Prüfer angekündigt wurde, dass man wohl nach 2 Stunden fertig sein würde. Gute Hinweise des Übungsleiters in der letzten Übungsstunde. Wer die Übungsaufgaben ordentlich bearbeitet, sollte es in der Klausur leichter haben. Man kann sich danach schwer einschätzen, da die Punkteverteilung sehr komisch war. Für eine 45-Punkte Aufgabe (kein hoher Schwierigkeitsgrad) hat man nur 8 Minuten gebraucht. Für andere kurze 5 Punkte Aufgaben 10 Minuten und mehr.

Nr. Prüfer Fach
789 Grunske, Lars Prof. Dr. Software Engineering I

Datei (Zugriff nur aus dem HU-Netz)


Nr. Prüfer Fach
825 Grunske, Lars Prof. Dr. Software Engineering I

Protokoll

= Datum: 5. März 2017
= Lernzeit: 2 Tage, wir durften ein beschriebendes DIN A4 Blatt mitnehmen 
= Verwendete Materialien (Bücher, Skripte etc...) Vorlesungsfolien, Übungsaufgaben, Wikipedia
= "Atmosphäre" der Prüfung / Verhalten der Beisitzer Ganz entspannt, hat genervt das sie oft Fehler in der Klausur korrigieren mussten, nagut wäre schlimmer gewesen, wenn sie es nicht getan hätten, aber man kann die Fehler ja schon von Anfang an verhindern.
= Prüfungsfragen

Aufgabe 1

Netzplan erstellen (das mit Arbeitspaketen und kritischen Pfad)
Sie wollten alle kritsichen Pfade wissen, obwohl es nur einen gab, sehr tricky
Und dann noch ein Zeitverschiebungsdiagramm, dazu gab es eine einzige Folie in den Vorlesungsfolien, die Berechtigung in der Klausur zu sein hab ich nicht erkannt, aber okay

Aufgabe 2

Use Case Diagramm ist gegeben und vier Aktivitätsdiagramme

"Welche Aktivitätsdiagramme passen zum Use-Case-Diagramm, welche nicht?" 
Passen meint hierbei, ob Widersprüche exsitieren, nicht ob sie das Use-Case-Diagramm widerspiegeln.
Zudem gab es auf die Erklärung die Punkte, nicht auf die Antwort ob es passt, also kommt es anscheinend darauf an,
ob man gut begründet

Aufgabe 3

Kontrollflussgraph zu Programm schreiben
Und dann für einen gegebenden Kontrollflussgraph mit Programm Testfälle für das Anweisung-Überdeckungskriterium geben

Dann "Welche Aussagen sind wahr, welche nicht und waruM?"

Ein Testsuite Y überdeckt alle Zweige. Somit überdeckt es auch alle Anweisungen.

Ein Testsuite X überdeckt Anweisungen. Damit auch alle Pfade

Aufgabe 4

Ein UML Diagramm ist gegeben. Welches Entwurfsmuster passt dazu?
(deswegen am Besten alle aufschreiben, auch die, die nicht in der Vorlesung vorkommen)

Kann man diese bestimmte Änderung vornehmen,ohne das Design zu zerstören. Wenn ja, welche, wenn nicht, warum?

Aufgabe 5 

Datenanamolieanalyse

Aufgabe 6 Integrationstest

= Fazit (Gute/schlechte Prüfung , angemessene Benotung etc...) alle meine bekannten Kommilitonen fanden die Prüfung schlecht, ich fand sie gut, ich hoffe meine Note sieht das auch so


Nr. Prüfer Fach
828 Grunske, Lars Prof. Dr. Forschungsmethoden der Informatik

Protokoll

= Datum der Prüfung
26.02.2018

= Benötigte Lernzeit als Empfehlung
Ich habe nur am Tag vor der Prüfung gelernt, war in ca. 50% der Vorlesungen und hatte schon ein wenig Vorwissen. (speziell Statistik, Warhscheinlichkeitstheorie)

= Verwendete Materialien (Bücher, Skripte etc...)
Ich habe nur von den kommentierten Folien gelernt und mir zu den Hypothesentests YouTube Videos angesehen.

= "Atmosphäre" der Prüfung / Verhalten der Beisitzer
Angenehmer könnte ich mir die Prüfung nicht vorstellen. Sowohl Grunske als auch Vogel waren sind ja sehr sympathisch und haben mir auch immer wieder bei Fehlern auf den richtigen Weg geholfen.

= Prüfungsfragen
Fast alle Fragen waren in Bezug auf mein Research Proposal, würde also empfehlen dieses ordentlich zu machen.
Was ist mein Thema?
Welche (un-)abhängigen Variablen hat mein Projekt?
Null- & Alternativhypothese aufstellen und bei gegebenen Ergebnissen (µ, σ) feststellen ob Nullhypothese verwerfbar ist
Drei Boxplots mit Median links, mitte und rechts zeichnen und die Verteilungskurven dazu bestimmen
Wie können Resultate verglichen werden (t-Test und z-Test erklären)

= Note (Optional)
1.0, hat mich überrascht, da ich auf 2-3 Fragen mit "weiß ich nicht" o.ä. geantwortet habe; sie meinten aber ich hätte auf die Fragen so schnell geantwortet also wäre es verdient, hab mich nicht beschwert

= Fazit (Gute/schlechte Prüfung , angemessene Benotung etc...)
Sehr angenehme Prüfung, sehr viel Anwendung, wenig Auswendiglernen, (eventuell zu) faire Benotung


Nr. Prüfer Fach
846 Grunske, Lars Prof. Dr. Requirements Engineering und Software-Architektur

Protokoll

= Datum der Prüfung: 02.08.2018
= Benötigte Lernzeit als Empfehlung: 1 Woche mit halbwegs regelmäßigem Besuch der VL und vor allem aktiver Bearbeitung der Übungsaufgaben während des Semesters!
= Verwendete Materialien (Bücher, Skripte etc...): Online-Skript + Übungsaufgaben
= "Atmosphäre" der Prüfung / Verhalten der Beisitzer: stinknormal
= Prüfungsfragen

1. Aufgabe: Architekturmodellierung
Die Anforderungen an ein zu entwickelnden Systems sind gegeben worden.
a) Mindestens drei Fragen zu den Anforderungen an Kunden stellen
b) Welches Architekturmuster bietet sich für das geforderte System an und warum?
c) Komponentendiagramm zu dem ausgewählen Architekturmuster aus b) erstellen

2. Aufgabe: AHP
Mithilfe gegebener Gewichtungen AHP berechnen und Ergebnis bewerten

3. Aufgabe: House of Quality
Ein gegebenes House of Quality zu Ende berechnen (Lücken befüllen) und Ergebnis bewerten

4. Aufgabe: User Oriented Software Reliability Model von Cheung 80
Aus textlicher Beschreibung inklusive Knoten- und Kantenwahrscheinlichkeiten einen Kontrollgraphen / DTMC-Modell und Transformationsmatrix erstellen und drei Punkte nennen, was man mit der Matrix nun machen kann

5. Aufgabe: Goal-Objective-Model
Aus gegebenen Anforderungen ein Goal-objective-Model erstellen

6. Aufgabe: Allgemeine Fragen
Multiple-Choice-Fragen und als letzte Aufgabe irgendwas mit Pareto-Kandidaten aus einem gegebenen Diagramm

= Note (Optional): Kommt erst in ca. einem Monat
= Fazit (Gute/schlechte Prüfung , angemessene Benotung etc...)
Mit gutem Verständnis zum Thema und aktiver Bearbeitung der Übungsaufgaben + besprochenen Anwendungsfällen aus der VL dankbare Prüfung

Nr. Prüfer Fach
853 Grunske, Lars Prof. Dr. Software Engineering II

Protokoll

31.07.2018 = Datum der Prüfung
3-7 Tage = Benötigte Lernzeit als Empfehlung
Skript, Google = Verwendete Materialien (Bücher, Skripte etc...)
Alles wie immer, man bekam, wenn man mag, Schmierpapier. Ein beidseitig handgeschriebener A4 Spickzettel war erlaubt. Man konnte zu jeder Zeit eine Frage stellen. = "Atmosphäre" der Prüfung
= Prüfungsfragen:

————————————————————

1 Aufgabe: Levenshtein Algotithmus

1a)
Levenshtein Algorithmus anwenden

1b)
Distanz ausgeben und beschreiben, anhand von was man die Distanz bestimmt hat.

————————————————————

2 Aufgabe: Genetische Algorithmen

6-Damen-2-Türme Problem. Figuren auf einem 8x8 Feld so positionieren, dass sie sich nicht schlagen.

2a)
Beschreiben, wie man die Aufstellung (die Generation) festhalten kann (z.B. Figuren als Tupel darstellen, oder jedes Schachfeldfeld als Tupel darstellen, und entsprechend mit Eigenschaften (ist Dame, wird bedrohht, bedroht jemanden) etc.)

2b)
Biespielkonstelation in Form eines Schachfelds gegeben. Diese in der Form aufschreiben, wie man es in 1a beschrieben hat.

2c)
Ansatz beschreiben, um eine neue Generation aus den Daten zu erzeugen. Wie also das Kreuzen funktionieren soll usw.

————————————————————

3 Aufgabe: Test Suite Minimization

Man bekam eine Coverage Matrix.

3a)
Angeben, wie eine Minimale Testsuite aussieht, wie sie der Algorithmus ausgeben würde.

3b)
Beschreiben, warum der Algorithmus diese Ausgabe so gemacht hat.

————————————————————

4 Aufgabe: Spectrum Based Fault-Localization

4a)
Zu gegebenem Code einen Kontrollflussgraphen (CFG) malen. Code war leicht/schnell verständlich.

4b)
Tabelle erhalten.
Zeilennummer(n) | test1 | test2 | test3 | test4
In der Tabelle waren schwarze Punkte eingetragen. Der Punkt sagte, ob die Zeilennummer(n) getestet wurden.
Aufgabe: Man musste eine Eingabe geben, die sich in den test1-test4 unterscheiden. Also ein Test geben, der anders abläuft, als die anderen.

4c)
Zyklomatische Zahl angeben und erklären, wie man darauf gekommen ist.

4d)
Zwei Metriken sind gegeben (auch der Reminder wie auf den Blättern (z.B. e_f(n): Anzahl fehlgeschlagener Testfälle, die n ausführen)).
Man musste den Suspiciousness-Score mit beiden Metriken ausrechenen. Dabei hatte man eine Tabelle mit 4 Zeilen. Es stand auch in jeder Zeile gleich J(n1) = J(n2) = J(n3) usw. entsprechend. Ein Taschenrechner war nicht nötig, war easy.

4e)
Es wurde gesagt, dass in der Zeile x ein Fehler ist. Welche Metrik ist besser geeignet und warum?

————————————————————

5 Aufgabe: Symbolic Execution Tree

5a)
Symbolic Execution Tree malen (Baum ist nicht in die Unendlichkeit explodiert, war voll ok)

5b) Ich bin nicht mehr sicher, ob es noch eine Aufgabe gab, die Klausur liegt schon 3 Wochen zurück.

————————————————————

6 Aufgabe: Skalentyp + Metrikbewertung

6a)
Irgendein Satz gegeben. Man musste schreiben, welcher Skalentyp das ist. Dabei sollte man den am höchst möglich geordneten angeben.

6b)
Wir wollen eine Metrik entwerfen. Man muss in einer Tabelle sagen ob die Metrik differenziert, vergleichbar, reproduzierbar, robust, rechtzeitig, verfügbar, relevant, rentabel oder plausibel sein kann. Man sagt Ja/Nein + Begründung. Dabei kriegt man nur Punkte, wenn auch die Begründung stimmt.

————————————————————

yo K.E.TA.

Steht noch aus = Note (Optional)
= Fazit (Gute/schlechte Prüfung , angemessene Benotung etc...)
Mit der Test-Suite Minimization habe ich nicht gerechnet, aber es mir für den Fall dennoch angeschaut. Ließe sich notfalls auch irgendwie herleiten (keine große Magie).
Aufgabe mit dem genetischen Algorithmus war etwas schwerer als gedacht, man hätte schon viel Zeit investieren sollen. Außerdem gab es in der Aufgabe vergleichweise viele Punkte.
Der Rest war gut, auch gut war, dass die Kriterien zur Metrikbewertung auch nochmal im einzelnen definiert waren. Ohne die, hätte man die Aufgabe schwer bearbeiten können.

Die Klausur ist bestehbar, ich hoffe die Note wird auch stimmen. Man stand manchmal etwas aufm Schlauch und musste eher intuitiv handeln und mit etwas Unsicherheiten durch die Aufgaben gehen.


Nr. Prüfer Fach
882 Grunske, Lars Prof. Dr. Software Engineering I

Protokoll

Datum der Prüfung: 01.03.2019
Benötigte Lernzeit als Empfehlung: Ich war sehr selten bei den Vorlesungen, habe aber die Hausaufgaben geflissentlich gelöst und habe mich dann 2 Wochen vor der Prüfung hingesetzt, die Folien durchgelesen und die Hausaufgaben noch einmal gemacht. Die Prüfungsprotokolle von den vorigen Jahren waren sehr hilfreich. Unbedingt sich auch die Design Patterns angucken, die nicht auf den Folien stehen. Als Hilfsmittel durfte man ein beidseitig handgeschriebenes A4 Blatt mitnehmen. 

Datum der Prüfung: 01.03.2019
Benötigte Lernzeit als Empfehlung: Ich war sehr selten bei den Vorlesungen, habe aber die Hausaufgaben geflissentlich gelöst und habe mich dann 2 Wochen vor der Prüfung hingesetzt, die Folien durchgelesen und die Hausaufgaben noch einmal gemacht. Die Prüfungsprotokolle von den vorigen Jahren waren sehr hilfreich. Unbedingt sich auch die Design Patterns angucken, die nicht auf den Folien stehen. Als Hilfsmittel durfte man ein beidseitig handgeschriebenes A4 Blatt mitnehmen. 


(Wortlaut kann anders sein)
Aufgabe 1: Gantt Diagramm – 20 Punkte

Arbeitspaket			ES 		Dauer 			Abhängigkeit
P1				0		3			-
P2				4		2			P1
P3				5		2			P2
P4				0		4			P2,P3
P5				9		5			P4 begonnen
P6				0		0			P5

a) Zeichnen Sie das Gantt Diagramm unter der Annahme, dass unendlich viele Personen zur Verfügung stehen. 

Leeres Diagramm war gegeben. Punktabzug gab es unter anderem für das nicht einzeichnen von Abhängigkeiten. 

b) Erstellen Sie das Diagramm für den Ressourcenplan für 2 Personen und beschriften Sie das Diagramm. 

Leeres Diagramm war wieder gegeben. 

c) Wie viele Personentage bleiben übrig?

Aufgabe 2: Use Case Diagramm – 25 Punkte

Ewig langer Text über einen Astronom der Himmelskörper beobachten will. Dazu wählt er ein Himmelskörper aus, ein externes System gibt ihn die Koordinaten. Falls sich der Himmelskörper unter dem Horizont befindet, wird eine Email geschickt. Man kann auswählen, ob man Fotos machen möchte und man hat die Möglichkeit Daten an einen externen Server zu schicken. Nach 2 Stunden Beobachtung, muss der Astronom benachrichtigt werden, dass das Teleskop angepasst werden muss. Entweder kann das das System selber tun, oder der Astronom muss dies manuell tun. 

a) Welche Akteure spielen eine Rolle?
	Antwort: Astronom, externe Systeme und Teleskop
b) Zeichnen Sie ein Use Case Diagramm.
	Punktabzug unter anderem für das vergessen der Box um das System, für jeden Use Case, 	der nicht mit einem Akteur verbunden ist, falsche Pfeilart oder falsche Richtung der Pfeile
c) Beschreiben Sie welche Use Cases verwendet werden, wenn der Astronom den Mond für 3 Stunden beobachten möchte und dazu auch Fotos aufnehmen möchte.
d) Ist die Reihenfolge dazu wichtig? Ist die Reihenfolge von Use Case Diagramm ersichtlich?


Aufgabe 3: Entwurfsmuster – 35 Punkte

Lange Beschreibung eines Kartenspiels. Es gibt verschiedene Kartentypen: Autos, die bremsen und beschleunigen können, Roboter, die analysieren können und Upgrade Karten, die neue Fähigkeiten hinzufügen können. 
Es gibt 3 Möglichkeiten Karten zu legen. 
1. Charaktertyp legen
2. Upgrade legen
3. Transformer, wenn unter dem Stapel mindestens 2 Charakterkarten liegen. Die Transformer übernehmen die Ereignisse/ Eigenschaften der Karten unter ihm.

a) Welche Klassen, Attribute, Methoden erkennen Sie? Möglichst in UML
b) Zeichnen Sie die „ist von“ Beziehung ein und mögliche andere Beziehungen (Gerne auch zusätzlich zu a)
c) Welche Entwurfsmuster wurden verwendet? Wie wurde der Transformer implementiert? Erklären Sie es mithilfe des Likov‘schen Substitution Prinzip. Es muss kein Pseudo-Code sein.

Aufgabe 4: Integrationstest – 10 Punkte
a) Beschrifte das Diagramm des Integrationstest
b) Füllen Sie das Diagramm aus, so dass möglichst wennig Platzhalter und Treiber verwendet werden. Wenn sie ein Treiber für T benötigen, schreiben Sie t(T). 

X hat Pfeil zu U, P, F
U Pfeil zu P 
F Pfeil zu D
P Pfeil zu D, T
T Pfeil zu D, L
L Pfeil zu T

Aufgabe 5: MCDC – 15 Punkte

a) Bestimmen Sie die Minimalanzahl der Tests


	X0	X1 	X2 	Y0=X0&X1	total=Y0||X2
1	F	F	F	F		F
2	F	F	T	F		T
3	F	T	F	F		F
4	F	T	T	F		T
5	T	F	F	F		F
6	T	F	T	T		T
7	T	T	F	F		T
8	T	T	T	T		T

Antwort: 4 Testfälle

b) Unvollständige Auswertung, füll die Tabelle aus

Leere Tabelle mit 8 Zeilen gegeben

c) Kann man davon MCDC ausführen? Begründung?
Antwort: Ist möglich
Aufgabe 6: Datenflussanomalie – 25 Punkte

 (Code und Graph gegeben, mögliche Erinnerungslücken)

fibcy (int n)
boolean result
int temp
int i=0
int fib=1
int prefib=0
if (n<0)
	return n
i=1
while (i<n)
	temp= prefib
	prefib=fib
	fib= temp
	i ++
return result

n_start-- > n_in – > n_1 – > n_2 – > n_3 - - > n_4 - - > n_5 - - > n_6 – >n_7 - - >n_out - - > n_final
			 
Zusätzlich Pfeil von n_2 zu n_out, von n_6 zu n_5 und von n_5 zu n_7	
Die Kanten waren beschriftet. 

a) Es war Platz neben dem Graphen. Beschriften Sie den Graphen mit der Datenflussanalyse, also falls x=1 schreiben sie d(x)

b) Führen Sie eine Datenflussanalyse für i und temp durch. Gegeben war eine Tabelle mit einer Spalte für den Pfad (Kanten!) und eine für die regulären Ausdrücke für i und temp. Unterstreichen Sie Anomalien. 

c) Welche Fehler treten auf und wie kann man diese verbessern?



Nr. Prüfer Fach
889 Grunske, Lars Prof. Dr. Software Engineering II

Protokoll

= Datum der Prüfung
18.07.19

= Benötigte Lernzeit als Empfehlung
Mind. drei Tage intensiv

= Verwendete Materialien (Bücher, Skripte etc...)
Foliensatz, Übungsblätter, Prüfungsprotokolle

= "Atmosphäre" der Prüfung / Verhalten der Beisitzer
Relativ locker

= Prüfungsfragen
1. Levenshtein Algorithmus 
    a) am Beispiel
    b) Dyn. Prog am Levenshtein-Alg. erklären

2. Spectrum Based Fault Localization. An Beispielprogramm und Matrix von Überdeckung von Tests und Statements.
    a) Test finden der andere Code-Abdeckung hat als die gegebenen
    b) Jacard-Index ausrechnen (bei gegebener Formel) an gegebener Test-Statement Matrix
    c) Evaluation ob Ranking sinnvoll ist
    d) Frage ob mehr Tests notwendig sind

3. Concolic Execution an Beispielprogramm
    a) Mit gegebener Initialer Eingabe concolic execution in Baumnotation ausführen. 
    b) Dabei weitere Testeingaben in der richtigen Reihenfolge finden, ermitteln welche Statements nicht ausgeführt werden können (unsatisfyable). Erklären wie man vorgeht.

4. Kontrollflussgraph und zyklomatische Zahl an Bobbelsurt
    a) Kontrollflussgraph zeichnen
    b) Zyklomatische Zahl bestimmen und begründen

5. Mutationstesten. Programm gegeben, statement ausgewählt zur Mutation
    a) Gegebene Mutationen und Testeingaben, es sollten die Ausgaben ausgerechnet. Begründen welche Eingaben geeignet sind.
    b) Weitere Mutationen und besser geeignete Testeingaben angeben.
    
6. Test-Suite Minimierung nach Harrold et al.
    a) Minimierung am Beispiel ausführen
    b) Erklären, warum der Algorithmus so vorgeht.

7. Skalen und Metriken. Metrik: Nutzung von Bibliotheken für Komplexität eine Softwareprojekts
    a) Zuordnung zu Skala mit Begründung
    b) Prüfung und Begründung von Eigenschaften. Robustheit, Rechtzeitigkeit, etc. (7 insgesamt). mit Beschreibungstext für die Eigenschaften auf dem Blatt.

Es fehlt bestimmt irgendwo eine Teilaufgabe, sorry :D


= Note (Optional)
Noch nicht erhalten.

= Fazit (Gute/schlechte Prüfung , angemessene Benotung etc...)
Sehr algorithmisch, wenig Faktenwissen wurde abgefragt. Zeitlich angemessen. Ich hatte die Notation für Concolic execution nicht gelernt, das wäre nützlich gewesen. Sonst waren viele Definitionen (Jacard-Index, Metrik-Eigenschaften) gegeben. Man konnte ein Blatt in die Klausur mitnehmen, war aber für diese fast nicht nötig.



Nr. Prüfer Fach
920 Grunske, Lars Prof. Dr. Forschungsmethoden der Informatik

Protokoll

= Datum der Prüfung
2020-04-01

= Benötigte Lernzeit als Empfehlung
Der Vorlesung folgen ist das relevanteste. Man sollte sich aber ein paar Tage Zeit nehmen, den Stoff zu rekapitulieren, insbesondere den Statistikteil.

= Verwendete Materialien (Bücher, Skripte etc...)
Die Statistikfolien sind leider sehr mäßig, daher viele Internetmaterialien.
Sehr gute YouTubePlaylist für Hypothesentests und Statistik:
https://www.youtube.com/watch?v=VHYOuWu9jQI&list=PL0o_zxa4K1BVsziIRdfv4Hl4UIqDZhXWV
(die wichtigen Videos sind in der Mitte und hinten)

= "Atmosphäre" der Prüfung / Verhalten der Beisitzer
Großartig! Lars und seine Mitarbeiter machen in allen Prüfungen gute Laune.

= Prüfungsfragen
Die Prüfung startet mit Fragen zum Proposal, das man geschrieben hat. Bereitet Euch darauf vor, das Projekt kurz erläutern zu können, Nachfragen folgen.
Fragen zu:
Unabhängige und abhängige Variablen
Hypothesentests, Aufstellen von Nullhypothesen
Erklären von alpha-Fehlern
Korrelationen erläutern
Zeichnen von Verteilungen
Erläutern von Median und Mittelwert
Threats to validity kennen und erklären können!
Benchmarktests erklären können

= Note (Optional)
1,7

= Fazit (Gute/schlechte Prüfung , angemessene Benotung etc...)
Note ist mehr als fair, obwohl ich sehr viele unzusammenhängende Unfugsinformationen zum Besten gegeben habe.