Vorhandene Protokolle

Protokolle (8 gefunden)

Nr. Prüfer Fach
547 Sommer Dr. Kommunikationssysteme I

Protokoll

= Datum der Prüfung
22.2.2012
= Benötigte Lernzeit als Empfehlung
10-14 Tage (Skript durchgearbeitet, Rechenaufgaben gelöst)
= Verwendete Materialien (Bücher, Skripte etc...)
Folien, englische Wikipedia, (wer mehr wissen will schaut in den Tannenbaum)
= \"Atmosphäre\" der Prüfung / Verhalten der Beisitzer
schriftliche Prüfung
= Prüfungsfragen
6 Aufgaben:
1. TCP/IP vs. OSI Schichtenmodell
  Schichten und Funktion/Eigenschaften nennen
2. kleinere Fragen
- Kanal- / Quellkodierung
- Zeit- / Frequenzmultiplex
- Wieso NAT?
- Subnetz zu geg. Netzid/VLSM bilden
- Verhandelbare Parameter bei Aufbau verbindungsorientierter Kommunikation nennen


3. Routing/Verkabelung
- Netzwerk gegeben
- Subnetting machen
- Routingtabellen ausfüllen

4. Ethernet II Frame mit IP und TCP Paket.
- Felder benennen
- Bytelänge der Felder benennen

5. TCP Verbindungsaufbau/abbau, Flußsteuerung simulieren (mit den Tabellen der Vorlesung)

6. Bandbreitenrechenaufgabe
- Shannongrenze
- Datenrate bei Basisband
- Datenrate mit QAM


= Note (Optional)
noch keine Bewertung erhalten
= Fazit (Gute/schlechte Prüfung , angemessene Benotung etc...)
An sich war die Klausur gut machbar.
Auch wenn man den Sinn des \"puren Auswendiglernens\" des Ethernet II Frame in Frage stellen kann. 
Fragen á la \"Wieso kommen die Felder x, y und z genau in dieser Reihenfolge?\" wären die bessere Wahl, um zu sehen ob jemand das Prinzip verstanden hat.

Nr. Prüfer Fach
718 Scheuermann, Bjoern, Prof Kommunikationssysteme I

Datei (Zugriff nur aus dem HU-Netz)


Nr. Prüfer Fach
748 Sommer Dr. Kommunikationssysteme I

Protokoll

= Datum der Prüfung
22.02.1016

= Benötigte Lernzeit als Empfehlung
7 Tage, wenn man die Vorlesungen regelmäßig besuchte

= Verwendete Materialien (Bücher, Skripte etc...)
Folien, Übungen, Altklausur vom WS 14/15

= "Atmosphäre" der Prüfung / Verhalten der Beisitzer
schriftliche Prüfung, Aufteilung in Gruppe A und B mit gleicher Aufgabenreihenfolge, aber unterschiedlichen Werten

= Prüfungsfragen
1. siehe Aufgabe 1 Altklausur WS 14/15

2. Wie lange dauert der Abruf einer Webseite inkl. 2 Bilder, wenn
==> (1) HTTP 1.0, aber mehrere TCP-Verbindungen zeitgleich
==> (2) HTTP 1.1
==> (3) HTTP 1.0 verwendet werden

3. "TCP-Tabelle" ausfüllen (Verbindungsaufbau, div. Datenübertragungen, Verbindungsabbau)

4. seltsame Aufgabe, bei denen 3 Clients zu 2 Servern Daten sendeten (wenn nicht anders angegeben, dann 100 Mbit/s; RTT immer gleich). Aufbau etwas anders als bei Aufgabe 6 Altklausur:
A --> S1, B --> S1, C -> S2

A-------------------------S1
                     |
B---|                |
    ----50 Mbit-----------S2
C---|

Welche durchschnittliche Datenrate stellt sich bei Verwendung von
(1) TCP
(2) UDP ein?

5. Routingtabelle vervollständigen

6. Subnetzwerke konfigurieren (genaue Angaben nicht mehr bekannt; ähnlich wie Aufgabe 2c Altklausur)
   x.x.192.0/27
   a) Einzubinden sind 8 und 3 Hosts
   b) Können weitere 5 Hosts ohne Erweiterung des Adressraums hinzugefügt werden?

7. siehe Aufgabe 2d) Altklausur

8. 2 Switches (mit 4 Ports), die miteinander verbunden sind. An jedem Switch jeweils 3 Endgeräte

    SWITCH 4-------1 SWITCH
    1 2 3            2 3 4
    | | |            | | |
    A B C            D E F

   u.a. gefragt (jeweils nach einem Neustart der Switches)
   - wie die Switchingtabellen nach bestimmten Übertragungen aussehen (z.B. A-->F)
   - welche Übertragungen notwendig sind, damit eine Tabelle wie die vorgegebene entsteht
   - ob eine vorgegebene Tabelle überhaupt möglich ist

9. a) Berechnen der benötigten Bandbreite (geg. war mindestens SNR und die max. Datenrate, an mehr kann ich mich nicht erinnern)
   b) geg. war eine Bitfolgenabbildung (vgl. Folie Seite 22 Bitübertragung rechts): es war eine Tabelle zu vervollständigen (siehe Folie links)
   c) Angeben der Bitfolge (variiert natürlich, je nachdem welche Zuordnung man selbst in der Tabelle bei b) wählte)

= Note (Optional)
2,0

= Fazit (Gute/schlechte Prüfung , angemessene Benotung etc...)
wenn man die Rechenaufgaben und das Subnetting gut beherrscht, dann ist das bereits die halbe Miete :P

Nr. Prüfer Fach
784 Scheuermann, Bjoern, Prof Kommunikationssysteme I

Datei (Zugriff nur aus dem HU-Netz)


Nr. Prüfer Fach
785 Sommer Dr. Kommunikationssysteme I

Datei (Zugriff nur aus dem HU-Netz)


Nr. Prüfer Fach
803 Scheuermann, Bjoern, Prof Kommunikationssysteme I

Protokoll

= Datum der Prüfung
04.17

= Benötigte Lernzeit als Empfehlung
10 Tage voll sollte man schon einplanen, wenn man die theoretischen Aufgaben im Semester gemacht hat etwas weniger

= Verwendete Materialien (Bücher, Skripte etc...)
Folien, theoretische Aufgaben
Computernetzwerke: Der Top-Down-Ansatz, ISBN: 3868942378

= "Atmosphäre" der Prüfung / Verhalten der Beisitzer
Schriftliche Prüfung, bei Unklarheiten kann man aber trotzdem fragen

= Prüfungsfragen
In Klammern mögliche Punkte
1) (12) 4 Wissensfragen:
es wurden eine IPv4, IPv6, MAC und Mail-Adresse angegeben. Jeweils Protokoll, Name und Schicht im OSI-Modell angeben.

2) (10) RTTs berechnen.
Eine Homepage mit 2 eingebetteten Bildern.
- nicht-persistentes HTTP/1.0
- parallel Verbindungen, nicht-persistent
- pipelining, HTTP/1.1

3) (10) Sequenznummern, Nagle-Algorithmus, MSS 1460 Byte, etc.
Es wurden 3 Datenpakete bereitgestellt, Handshake, Teardown, Seq/Ack-Nummern, Tabelle aufstellen, wie in der theoretischen Hausaufgabe.

4) (10)
Komische Aufgabe, wie in anderem Prüfungsprotokoll. 

H1----------------Router----Router--S1
                   /           \
H2_               /             \--S2
   \----Router--Router------S3
H3-----/

Wie viel Bandbreite erreicht man per UDP, bzw. per TCP für die Verbindungen H1-S1, H2-S2 und H3-S3.

5) (13) Subnetting
/27-Adressraum gegeben für Firma.
Abteilung A hat 10 Subnet mit 10 Hosts.
Abteilung B hat Subnet mit 3 Hosts.

Möglichst effektiv Adressen vergeben, Broadcast und NW-Adresse angeben.

Ist es möglich eine Abteilung C mit 3 Hosts zusätzlich in den Adressraum einzigliedern.

6) (10) Routingtabelle erstellen
Gegeben ein paar Verbindungen und dann soll man die Routingtabelle aufstellen, analog zur theoretischen Hausaufgabe.

7) (10) Hamming-Code
Gegeben eine Datenwort, Hamming-Paritätsbits einfügen. Tabelle zum reinschreiben gegeben - schnelle, leichte Punkte :)

8) (15) ARP
Komische Aufgabe, so nicht in den Hausaufgaben gemacht. Hier musste einem das Zusammenspiel von IP-Paketen und ARP-Paketen klar sein, man sollte direkt aufschreiben, wie das das alles abläuft, wenn gar keine Infos vorhanden sind und der Host über den Switch an einen anderen Host senden will.

9) (10) Frequenzaufgabe
a) Gegeben: SNR= 11 dB, 10^5 Bit/s. Wieviel kHz?
b) Schwingung+Amplitude grafisch gegeben, wie viel Übertragungsschritte, wie viele Zeichen?
c) auf b) aufbauend: Was wird dann übertragen, wenn man eine eigene Bit-Folge den Schwingungen zuordnet.

= Note (Optional)
offen

= Fazit (Gute/schlechte Prüfung , angemessene Benotung etc...)
Prüfung eigentlich ganz fair, 8) fande ich unverhältnismäßig, da sowas nicht als Übung dran gekommen ist. Sonst: Rechnen, Protokolle verstehen, ein bisschen Theorie (echt nicht viel), dann sollte das klappen.


Nr. Prüfer Fach
822 Sommer Dr. Kommunikationssysteme I

Protokoll

= Datum der Prüfung
01.03.2018
= Benötigte Lernzeit als Empfehlung
Ich habe eine Woche lang pro Tag ca 4-5H gelernt und konnte so alle Foliensätze durchgehen
= Verwendete Materialien (Bücher, Skripte etc...)
Vorlesungsfolien, Übungsaufgaben, Altklausuren, Kurose & Ross
= "Atmosphäre" der Prüfung / Verhalten der Beisitzer
schriftliche Prüfung, alles locker, man konnte bei Bedarf Fragen stellen
= Prüfungsfragen

Es gab Gruppe A und B, ich hatte Gruppe A und kann zu B leider nichts sagen.
Ich bin mir nicht mehr sicher wie viel Punkte es pro Aufgabe gab, meistens 10, manchmal 8 manchmal 15. Nur für die TCP-Aufgabe gab es 20 Punkte.

Aufgabe 1 - Wissensfragen:
(a) Gegeben waren eine MAC, IPv4, IPv6 und Mail Adresse. Zuordnung zu Protokollen und Schicht
(b) Tabelle mit Bridge, Router und Repeater. Auszufüllen waren jeweils Schicht und Funktion
(c) Gegeben war Datenrate, Framegröße eines Ethernet-II Frames, "Geschwindigkeit" des Kabels. Zu berechnen war die Übertragungsdauer wenn das Kabel 100m lang ist

Aufgabe 2 - HTTP:
Von einem Server soll eine HTML-Seite mit 3 eingebetteten Objekten geladen werden. Die Requests/Replys passen in ein TCP-Paket. Wie viele RTTs benötigt
(a) Nicht-persistentes HTTP/1.0
(b) Nicht-persistentes HTTP/1.0, welches jedoch mehrere TCP-Verbindungen gleichzeitig verwalten kann
(c) Persistentes HTTP/1.1 mit Pipelining

Aufgabe 3 - TCP (20P):
Analog zu einer der TCP Übungsaufgaben. Tabelle aus Sicht von Host A ausfüllen (Verbindungsaufbau, Datenübertragung, Verbindungsabbau) bei versenden von 3 HTTP-Objekten mit Nagle-Algorithmus ohne Delayed-ACKs.

Aufgabe 4 - Subnetting:
Gegeben war die IP-Adresse 211.0.2.192/27. Es sollte Subnettiert werden, so dass Subnetz A 10 Hosts unterbringen kann und Subnetz B und C jeweils 3 Hosts.
Anzugeben waren für jedes Subnetz jeweils die Subnetzmaske, Anzahl der Host-Adressen, die erste und letzte Host Adresse, sowie Netzwerk und Broadcast Adresse.

Aufgabe 5 - Routingtabelle (10P):
Analog zu einer Übungsaufgabe. Tabelle mit Ziel und Next-Hop gegeben. Routingtabelle so ausfüllen, dass sie "minimal" ist und den gewählten Übertragungswegen entspricht. Etwas unübersichtlicher als die Übungsaufgabe, da die Ziele dessen Next-Hop gleich waren nicht unmittelbar untereinander standen und man immer ein bisschen rumsuchen musste.

Aufgabe 6 - Hamming-Codierung (10P):
Analog zu der Hamming-Übungsaufgabe. Gegeben war das Hamming-Codierte Wort 011010100101. Per Tabelle sollte ermittelt werden ob das Wort korrekt übertragen wurde und falls nein, was das Datenwort ist.

Aufgabe 7 - Sicherungsschicht(15P):
Gegeben war eine Skizze von 2 L2-Switches, die miteinander verbunden waren und an denen jeweils 3 Endgeräte hingen(H6-4 am linken, H3-1 am rechten Switch).
(a) H5 übertragt ein IP-Paket an H6. Es war anzugeben welche Pakete in welcher Reihenfolge versendet werden. (z.B. H5-H6-IP oder H5-Broadcast-ARP)
(b) Welche dieser Übertragungen kriegt H3 mit?
(c) Wie sieht die Switchingtabelle der beiden Switches nach dieser Übertragung aus
(d) Gegeben war eine bereits ausgefüllte Switchingtabelle. Welche Übertragungen in welcher Reihenfolge müssen geschehen, damit diese Tabelle zustande kommt
(e) Noch eine Switchingtabelle. Dieses mal war anzugeben ob diese realisierbar ist. Falls ja, Übertragungsreihenfolge angeben, falls nein Begründen

Aufgabe 8 - Bitübertragungsschicht:
(a)(5P) Gegeben: 12dB SNR, 10Kbit/s Datenrate. Welche Bandbreite muss dieser Übertragungskanal haben um die Datenrate realisieren zu können?
(b)/(c) Gegeben: QAM-Sinusschwingung. Zuerst musste eine Tabelle ausgefüllt werden in der jeweils Amplitude, Phase und Symbol zugeordnet werden sollen (freie Auswahl welches Symbol zu welcher Amplituden/Phasen-Kombination). Anhand dieser gewählten Zuordnung dann die übertragene Bitfolge anhand der Sinusschwingung angeben.


= Note (Optional)
Steht noch aus
= Fazit (Gute/schlechte Prüfung , angemessene Benotung etc...)
Meiner Meinung nach eine sehr dankbare Klausur, da viele Aufgaben analog zu den Übungsaufgaben waren und es eigentlich keine Gemeinheiten gab


Nr. Prüfer Fach
887 Sommer Dr. Kommunikationssysteme I

Protokoll

= Datum der Prüfung
04.04.2019

= Benötigte Lernzeit als Empfehlung
= Verwendete Materialien (Bücher, Skripte etc...)
= "Atmosphäre" der Prüfung / Verhalten der Beisitzer
= Prüfungsfragen

Aufgabe 1: (22 Punkte)

  a) (3P) Welche Modulationsart ist in der Abbildung zu erkennen?
  b) (2P) Welche spezielle IP-Adresse stellt 123.123.123.255 unter Berücksichtigung einer /23 Subnetzmaske dar?
  c) (2P) Stellt folgende Abbildung eines Amplitudenspektrums eine Basisband- oder Breitbandsignals dar?
  d) (3P) Beschriften Sie die Pfeile (1,2,3) mit den Einflüssen, die das Signal an der Stelle verformen.
  e) Wirkt sich ein steigender RTT Wert einer TCP Reno Verbindung eher positiv oder negativ auf das Verhalten der TCP-Verbindung aus?
  f) (6P) Wie viele IPv4 Subnetzwerke können aus der B-Klasse Netzwerkadresse 150.0.0.0 unter der Verwendung der Netzmaske /18 gewonnen werden? Geben Sie die Subnetzadressen an.


Aufgabe 2: (9 Punkte)

  a) Nennen Sie drei Protokolle der Anwendungsschicht, die zum Versenden und Empfangen von Emails in TCP IP Netzwerken verwendet werden.
  b) Ähnlich zur Übung: drei Aussagen, z.B. Bob sendet eine E-Mail per Client-Software und Alice, die einen Webmail-Client verwendet. Gegeben waren B -- __ --> S -- __ --> S -- __ --> A, wobei bei __ die Anwendungsprotokolle eingetragen werden sollten.


Aufgabe 3: (12 Punkte)

  Aussagen wahr oder falsch? + kurz Begründen.

  a)+b) Zwei Aussagen zu HTTP ähnlich wie c).
  c) Nicht persistentes HTTP kann in einem einzigen TCP Segement nicht zwei verschiedene HTTP- Request Nachrichten transportieren.
  d) Eine Webseite und einem darin verlinkten Objekt werden mit HTTP 1.1 schneller geladen als mit HTTP 1.0. Begründen Sie die Antwort durch Berechnungen für beide Fälle auf Basis von RTTs. 
  Gehen Sie davon aus, dass der HTTP Client zu einem HTTP Server mehrere TCP Verbindungen gleichzeitig unterhalten kann und kein Pipelining verwendet.


Aufgabe 4: (13 Punkte)

  a) Tragen Sie in die nächststehende Abbildung die Änderung der TCP Überlastkontrollfensters des ssthresh während einer TCP Verindung ein. 
  ssthresh: 16
  congwin 1 MSS
  Zeitpunkt 8 Segmentverlust anhand TDACK
  Zeitpunkt 13 Segmentverlust RTO
  b) Geben Sie die Zeitintervalle an, in denen Slow Start aktiv ist.
  c) Geben Sie die Zeitintervalle an, in denen Congestion Avoidance aktiv ist.


Aufgabe 5: (15 Punkte)

  Vectoring Aufgabe ähnlich zur Übung
  -- A --2-- B --3-- C --
  Gegebene Tabellen ausfüllen.


Aufgabe 6: (12 Punkte)

  Abbildung mit zwei Netzwerken gegeben Subnetz 1: AB Subnetz 2: CD + Router, welcher beide miteinander verbindet.

  a) Weisen Sie allen Schnittstellen IP Adressen für das Subnetz 1 111.111.111.0/24 und für das Subnetz 2 122.122.122.128/26 zu.
  Tabelle gegeben:
  A
  B
  C
  D
  R1
  R2
  b) Weisen Sie allen Adaptern eine MAC Adresse zu mit der Vendor ID (war gegeben) zu. Beginnen Sie dabei mit der kleinstmöglichen.
  Tabelle gegeben:
  A
  B
  C
  D
  R1
  R2

c) IP Paket von Host A nach D mit gefüllten ARP Tabellen. Gegebene Tabelle ausfüllen, sodass es sich folgendermaßen liest: "Gerät R: Druchsuchen der Routingtabelle nach einer Route zur IP Adresse 1.1.1.1"
  Tabelle gegeben:
  | Gerät | Durchsuchen der Routingtabelle nach IP Adresse | Durchsuchen ARP Tabelle nach IP zu MAC | Senden eines ARP Request für IP | Senden ARP Reply an MAC Adresse | Senden des IP Pakets in MAC Frame an MAC Adresse |


d) Wie c) nur mit leeren ARP Tabellen.
  Tabelle gegeben:
  | Gerät | Durchsuchen der Routingtabelle nach IP Adresse | Durchsuchen ARP Tabelle nach IP zu MAC | Senden eines ARP Request für IP | Senden ARP Reply an MAC Adresse | Senden des IP Pakets in MAC Frame an MAC Adresse |


Aufgabe 7: (8 Punkte)

  a) Zwei Codewörter mit geradem Paritätsbit gegeben. Aussage ob korrekt übertragen ja/nein?
  b) Wenn kein Fehler erkannt wurde, dann wurde es erfolgreich übertragen, oder? Begründen Sie.


Aufgabe 8: (12 Punkte)

  a) Ab welchem Verhältnis von Nutzsignalleistung zu Rauschleistung (SNR) kann über Kanal mit 2MHz Bandbreite eine Datenrate von 10 MBit/s erreicht werden?
  b) Ergebnis von a) in dB
  c) Übertragungskanal Bandbreite 10MHz; Übertragung im Basisband; Erkennung fehlerfreien Signals durch 5 Harmonische Signal.
  i) Was ist die Frequenz der höchsten übertragbaren Harmonischen?
  ii) Welche Frequenz hat die 1. Harmonische?
  iii) Welche Datenrate wird erreicht, wenn pro Periode der 1. Harmonischen 8 Bit übertragen werden. Jedes Bit wird von zwei Signalpegeln repräsentiert.

= Note (Optional)
= Fazit (Gute/schlechte Prüfung , angemessene Benotung etc...)